West-Aktion 2020

„Leben retten ist kein Verbrechen“ – Unter diesem Motto setzen unterschiedlichste lokale Gruppen von Amnesty International am vergangenen Samstag ein Zeichen gegen die Kriminalisierung von Helfenden, die Menschen auf der Flucht unterstützen.

Menschenrechtsverteidiger*innen und zivilgesellschaftliche Organisationen in Europa werden zunehmend für ihr mutiges Handeln kriminalisiert und in ihrer Tätigkeit eingeschränkt. Im Rahmen der sogenannten West-Aktion haben sich Aktivist*innen mit Seenotretter*innen und anderen Helfer*innen solidarisiert und durch Aktionen und Infostände darauf aufmerksam gemacht, dass die Unterstützung von Flüchtlingen und Migrant*innen kein Verbrechen ist.

In Münster haben wir mit Mitgliedern aus verschiedenen Münsteraner Amnesty-Gruppen in der Stubengasse zum Thema informiert und Unterschriften gesammelt. In unserem Appellbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordern wir, dass die laufenden Verfahren gegen Lebensretter*innen wie z.B. Iuventa10 eingestellt werden und dass EU-Recht den humanitären Einsatz für geflüchtete Menschen in Not nicht weiter kriminalisiert, sondern ausdrücklich erlaubt – sei es in Europa, an den EU-Außengrenzen oder bei der Seenotrettung und Ausschiffung in einen europäischen Hafen.

Unterschreibe den Appell online!

https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/leben-retten-ist-kein-verbrechen-0

 

 

 

6. Oktober 2020